13.4.2017
Schuldenplan vom Gläubiger

Wenn der Schuldner nicht zahlt:

Wenn die Mahnungen des Schuldners nicht zur Zahlung führen, dann kann vom Gläubiger eine Klage vor Gericht auf Zahlung der geschuldeten Geldbeträge erhoben werden, zuvor kann noch ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden. Im Rahmen des gerichtlichen Mahnverfahrens kann der Gläubiger (Verkäufer oder Lieferant) ohne den komplizierten Weg eines Gerichtsverfahrens einen vollstreckbaren Titel (also einen Vollstreckungstitel oder einen Vollstreckungsbescheid) erwirken.
Nach Vorlage des Titels kann der auf Inkasso spezialisierte Anwalt des Gläubigers die offene Zahlung beim Schuldner nach Beauftragung eines Gerichtsvollziehers zwangsweise einziehen lassen.
Ein anwaltliches Inkassoverfahren hat gegenüber dem Mahnbescheid hat den Vorteil, dass es schneller und billiger als eine Klage ist. Das Gericht prüft nicht, ob die Forderung des Verkäufers berechtigt ist, und es werden keine SCHUFA-Auskünfte über den Kunden eingeholt. Wenn der Schuldner der Forderung nicht widerspricht sondern schlicht zahlungsunwillig ist, dann ist ein außergerichlicher Forderungseinzug dem Verfahren vor den Zivilgerichten vozuschalten.
Mahnverfahren
Das Mahn- und Inkassoverfahren ist nur sinnvoll bei fälligen Ansprüchen auf Zahlung von Geldbeträgen. Es kann also Anwendung finden bei der Rückforderung aus Darlehensverträgen, Kaufverträgen, Mietverträgen oder Werkverträgen. Voraussetzung ist stets, dass die Leistung des Verkäufers oder Unternehmers vollständig erbracht wurde, und der Schuldner bereits in Verzug geraten ist. Für Mahnbescheide in Deutschland gelten besondere Vorschriften.
Neben den Verzugskosten kann der Gläubiger vom säumigen Zahler auch die Erstattung seiner Kosten verlangen. Zu diesen gehören die Rechtsanwaltskosten, wenn der Schuldner bereits vor Einschaltung eines Rechtsanwalts mit der Zahlung in Verzug geraten war. Auch die Gebühren eines mit dem Forderungseinzug beauftragten Inkassobüros gehören zu dem vom Schuldner zu ersetzenden Verzugsschaden; allerdings dürfen diese nicht die Kosten eines Anwalts übersteigen.
Weiterführende Informationen
Rechtsanwälte für Inkasso
Zurück zur Startseite